Martinsgänse für den Laternenumzug

Auch diese Woche haben wir uns wieder getroffen, um mit viel Spaß und auch wieder ein bisschen Chaos für den Laternenumzug die „Martinsgänse“ gemeinsam mit Christa Banz und ihrer Tochter zu backen.

Dieses  Jahr wurden 149 Stück produziert – Wie immer schmecken sie, wir haben schon probiert.

Da noch etwas Zeit war, haben einige von uns weiter an der Dekoration für den Eischotter Tannenbaum gebastelt.

backen1 backen2

Ihr wollt auch bei unseren Aktionen  dabei sein? Dann kommt doch am 10.11.2016 um  18.00 Uhr zum Feuerwehrhaus in der Jägerstraße.

Wir freuen uns auf euch!
Eure Jugendfeuerwehr Eischott.

Termine und Ankündigungen

Laternenumzug in Eischott

Auch dieses Jahr gibt es wieder einen Laternenumzug in Eischott.
Dazu sind Jung und Alt recht herzlich eingeladen am 05. November 2016 um 17.30 Uhr am Gerätehaus.

Begleitet wird der Umzug wieder vom Posaunenchor Vorsfelde und im Anschluss ist im Gerätehaus für das leibliche Wohl gesorgt.

Die aktiven Kameraden treffen sich bereits um 16:00 Uhr zum Vorbereiten.

Volkstrauertag 2016

Für die Kranzniederlegung am Ehrenmal treffen sich die Kameraden am 13. November 2016 um 10:00 Uhr im Faitschenkrug Eischott.

Truppmann-1 Lehrgang

Auch in diesem Jahr ist der Ausbildung der neuen Feuerwehrleute bereits gestartet. Aus Eischott kommen gleich 3 Lehrgangsteilnehmer: Gina Guttke, Valentin Hoppe und Tristan Böse

Der Lehrgang heißt offiziell Truppmann-1 Lehrgang und bildet neue Kameradinnen und Kameraden in den Grundtätigkeiten des Feuerwehrwesens aus. Er findet jedes Jahr statt und wird dieses Jahr vom 24.09.2016 bis zum 20.11.2016 durchgeführt, jeweils an den Wochenenden.

Insgesamt werden 35 Stunden Theorie und ca.35 Stunden Praxis an Ausbildung vermittelt. Die Prüfung findet am 20.11.2016 gegen 11.30 Uhr in der Johannes-Gutenberg-Schule (Hauptschule) in Rühen statt. Nach zwei Jahren Ausbildung in der eigenen Wehr erfolgt dann die Prüfung zum Truppmann-2. Die Übergabe der Prüfungsbescheinigungen und ein gemeinsamer Lehrgangsabschluss findet im Feuerwehrhaus in Rühen statt.

Basteln für Weihnachten

Weihnachtsstern
Weihnachtsstern bereit zur Lackierung.

Nicht immer ist schweres Gerät bei der Feuerwehr erforderlich. Häufig tut es auch eine Laubsäge oder Kleister, wenn es denn um das Basteln von Weihnachtsdekoration geht. Auch wenn der ein oder andere elektrisches Werkzeug bevorzugt, lief die Produktion der Schmuckanhänger für den Weihnachtsbaum ausschließlich per Handbetrieb.

Etwas mühsam aber immer lustig ging es bei Jugendfeuerwehr her, die sich am Donnerstag außerhalb ihrer Dienste traf, um für einen schicken Weihnachtsbaum zu sorgen. Zahlreiche Sterne und Christbaumkugeln aus Holz wurden aus großen Stücken gesägt. Die Zahl der gerissenen Sägeblätter beträgt zum 27.10.2016 exakt 21 Stück. Weitere Verluste sind zu erwarten, für Nachschub wurde allerdings im Vorfeld gesorgt.

Mit weniger „Schwund“ lief es hingegen im Bastelbereich. Die Jugendlichen haben Geschenktüten hergestellt. Was diese beinhalten werden und wer sie übergeben bekommt, bleibt noch ein Geheimnis.

In den nächsten Wochen sind weitere Termine geplant. Es sind alle Kinder, Jugendliche und Erwachsene herzlich eingeladen mitzumachen. Alle Termine beginnen um 18 Uhr.

Am 3. November trifft sich die Jugend zum Backen der Martinsgänse für den Laternenumzug. Gebastelt wird wieder am 10. und 17. November.

 

Großeinsatzübung in Lessien

Großeinsatzübung auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz in Lessien. Das Einsatzstichwort war „PKW-Unfall gegen Bus mit Massenanfall von Verletzten“. Der Löschuzug 17-3 (Eischott, Brechtorf und Rühen) wurde als nachrückende Kräfte am 22.10.2016 um 14:14 Uhr alarmiert.

Die ersten Einsatzkräfte waren bereits um 13:30 vor Ort und sahen sich mit einer Großschadenslage konfrontiert. Aus dem umgekippten Bus drangen Hilfeschreie. Menschen irrten verletzt und verstört umher und mussten versorgt werden. Im weiteren Verlauf wurden auftretende Brände gelöscht und einsturzgefährdete Wände gestützt.

Besonders anspruchsvoll war die Versorgung der zahlreichen verletzten Personen, die alle Hilfsorganisationen besonders auf Trab hielten und zu keiner Zeit aus Ihrer Rolle ausbrachen.

Artikel aus der Allerzeitung:
http://www.waz-online.de/Gifhorn/Brome/Horrorszenario-Etwa-100-Verletzte-nach-Unfall-mit-einem-Gelenkbus

Weitere Bilder zur Übung aus der Allerzeitung:
http://www.waz-online.de/Wolfsburg/Bilder-aus-der-Region/Grossuebung-in-Lessien#p1